Hier finden Sie uns

Partei der Bedrängten
Gagarinstr. 15
19063 Schwerin

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 385 2015577

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Brigitte Ahlgrim (Freitag, 20. September 2013 09:27)

    Guten Morgen an alle die sich mit unserer Gesellschaft auseinandersetzen!
    Gestern Abend habe ich Marcus Lanz geschaut.
    Es war eine Rentnerin 70 Jahre,42 Arbeitsjahre in der Pflege, Rente um die 650 Euro.
    Ihre 2Raum Wohnung hatte sie schon aufgegeben, zog in ihre Laube und glaubte sie findet eine kleine Wohnung. Irrtum, jetzt Sotialamt " Sie haben doch eine Unterkunft, wir haben auch nichts für
    sie"!
    Sie hatte Gelegenheit vor Frau Merkel über diese Schieflage zu sprechen " Frau Merkel weis dies alles, Hoffnung auf Besserung gibt es nicht "Über einmal in der Woche Gemüse essen wurde weiter
    gelappert, aber nicht über unsere Existenzen im Alter, wer da noch Frau Merkel oder Herr Steinbrück wählt oder die Grünen,wir müssen uns mit unserer Stimme wehren!!!
    Ich habe solch eine Wut, was haben die mit unseren Geld gemacht? Haben wir doch alle Mut und sagen, wie es wirklich aussieht!

  • Brigitte Ahlgrim (Montag, 26. August 2013 13:24)

    Hallo liebe Wählerinnen und Wähler!
    der 22.09.2013 ist nicht mehr weit und ein wichtiges Datum für uns alle, es geht um unsere Zukunft!
    Gestern Abend in der Sendung von Günter Jauch, waren Nichtwähler mutig und haben über die Schieflage in unserer Gesellschaft gesprochen.
    Ich habe mit sehr,sehr vielen Bürgern gesprochen und ihre Notlage zwänge gehört, ich kann die nur bestätigen aus eigner Erfahrung.
    Ich bin überzeugt,dass ich eine anständige vernünftige Frau bin, ich habe eine in der DDR ganz normale berufliche Laufbahn genossen, Kinder Familie, Beruf unter einen Hut gebracht,meinen damaligen
    Mann in seiner beruflichen Entwicklung unterstützt.
    Egal, Betrieb, Familie oder Freunde, da wo Hilfe gebraucht wurde ich war da.

    Bisher musste ich feststellen mit unseren Rechtsstaatsprinzipien und Rechtssicherheit,die für jeden einzelnen für uns sehr, sehr wertvoll ist,wird von den privatisierten Konzernen ausgehebelt, sie
    beugen unser Recht.
    Gerade die Achtung der älteren Generation wird missachtet. Wir waren doch anständige Bürger! Jetzt werden wir gedemütigt v. der ARGE,GEZ, Gerichten, Banken (Pfändungsschutzkonten)haben Schulden
    u.s.w.
    Mischen wir uns ein!!!
    Gehen Sie zur Wahl!!!
    Sie schließen immer mehr von uns aus.

    Stimme nicht verschenken!!!

    Stimme ungültig machen oder Falk wählen mit der ersten Stimme !
    Die Erste Stimme können Sie auch an Frau Ahlgrim vergeben!!!
    Zweite Stimme, alternative gibt es auch, schauen Sie auf die unterste Liste!!!!

    Diese Politiker sind nicht mehr zu ertragen!!!

  • Brigitte Ahlgrim (Mittwoch, 31. Juli 2013 14:35)

    "Alle Gewalt geht vom Volke aus"
    Darum fordern wir den gesetzentwurf von "Mehr Demokratie e.V. zur Umsetzung des bundesweiten Volksentscheids
    Unterstütz die Pedition, geht auf unsere Seite

    Es ist keine Zeit mehr zu verlieren

  • Brigitte Ahlgrim (Dienstag, 11. Juni 2013 13:47)

    Ein herzliches Hallo an alle die sich für uns interessieren!
    Wieder habe ich einen verzweifelten Anruf am Sonntag Abend erhalten.
    Eine Betroffene Jahrgang 55 also eine Ostdeutsche die wie wir in Osten gelernt- uns Qualifiziert haben und bereits unsere Lebensleistung erbracht haben.
    2004 hat sie Kündigungsschutzklage eingereicht natürlich über einen Anwalt.
    Jetzt passiert folgendes: Sie wird so gestellt, das ihr Bescheinigt wird das sie nicht ganz Gesund im Kopf ist, der Rechtsanwalt lässt zu, das sie einen jungen Mann als Betreuer vor Gericht bekommt
    und nichts mehr zu sagen hat. Sie wird abgefunden mit einer Abfindung obwohl sie Ansprüche auf Vertrauensschutz und Eigentumsrechte hat. Schlimmer noch sie wird aus der Krankenkasse geschmissen, soll
    sich selber versichern.
    Ich finde es ein Skandal, solche ein Umgang mit Bürgern im Osten. Wir haben uns an den Generationsvertrag gehalten, wir haben mit aufgebaut unter dem Versprechen der Politik, man hält sich an das
    Arbeitsrecht, GG und auch an die Menschenrechtsverträge der UNESCO. Vor lauter Angst, das sie noch mehr Mobbing aushalten muss hat sie sich schon sehr zurückgezogen. Warum verweigert man uns unsere
    erarbeiteten Rechte, das sollen doch alle jüngeren ersteinmal tun, so arbeiten wie wir es getan haben und warum gehen Richter und RA so Diskriminierent mit uns um?
    Obwohl Rechtsanwälte und auch Richter ihre Kollegen aufgefordert haben zum umdenken! Sie sagen auch, sie schämen sich für ihren Berufsstand und wünschen sich mehr Verantwortung, das jeder einzelne zu
    seinem Recht kommt.
    Meine Berufungsklage (Kündigungsschutz läuft seit 2004) Wir haben ein Recht auf unsere Rechtstaatlichkeits- prinzipien und Rechtssicherheit. Wer kämpft wird fertig gemacht!
    Politiker, Richter Rechtsanwälte sind im Sinne des GG vereidigt worden?

  • Brigitte Ahlgrim (Samstag, 25. Mai 2013 14:33)

    Die Hartz IV Gesetze verstoßen gegen die UNO - Menschrechtserklärung, die jedem Menschen das Recht auf Arbeit zubilligt.
    Er hat das Recht auf einen Arbeitsplatz und dessen freie Wahl entsprechend den gesellschaftlichen Erfordernissen und der persönlichen Qualifikation. Er hat das recht auf Lohn nach Qualität und
    Quantität der Arbeit mann und Frau, Erwachsene und Jugendliche haben das recht auf gleichen Lohn bei gleicher Arbeitsleistung. Artikel 24 (1) der DDR Verfassung"
    "Die Verfassungen haben noch heute ihre Gültigkeit."
    Es steht für uns außer Zweifel, dass die Parlamentarier und ebenso auch Fraktionen, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht nur der Einführung des obigen Gesetzes bereit waren, nicht im Sinne der
    Souveränität des deutschen Volkes handeln und darum bei der Wahl zum 18. deutschen Bundestag NICHT WÄHLBAR sind! <br/>
    /link><pubDate>Thu, 16 May 2013
    +0200</pupDate><description>GGArt.20,2

  • Brigitte Ahlgrim (Mittwoch, 15. Mai 2013 10:20)

    Eigene Erfahrung und persönliche Meinung:

    Weil gesellschaftliches
    Engagement nicht durch Dienstrecht ausgehebelt werden darf ; weil es wichtig & richtig ist, dass Beschäftigte sowohl ihre eigene Menschenwürde wie auch die ihrer Klienten/Kunden verteidigen. Frau
    Hannemann würde ich für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen, wenn dies nicht schon durch div. Fehlverleihungen entwertet worden wäre.

    Ich stellte im öffentlichen Dienst eine wachsende Tendenz fest, Menschen mit "unliebsamen" Meinungen, Menschen die ihr Recht auf Kritik ausüben, von ihren Posten zu entfernen. Dem muss Einhalt
    geboten werden! Das gilt übrigens auch für Meinungen, die mit den Totschlag-Tags "Islamophobie", "Rassismus", "rechts" usw. bedacht werden, meistens völlig unzutzreffend.

    Ich habe durch die falsch Behauptungen der ARGE meine Wohnung verloren kämpfe vor dem Sozialgericht in Schwerin, um die Tatsache keine Pflichtverletzung begangen zu haben. Ich erlebe Demütigungen
    durch die Richterin, hier brauchten wir auch mutige Angestellte.

  • Brigtte Ahlgrim (Freitag, 10. Mai 2013 13:21)

    Kommentar aus Norwegen von jemanden der alles versucht aus der Arbeitslosigkeit rauszukommen , wie wir auch. Wir glauben es ist eine Systemfrage?
    Guten Morgen Brigitte, da stimme ich absolut zu. Auch wir hier machen Erfahrungen und zum ersten mal machen wir negative Erfahrungen was ich nie gedacht hätte. Die Firma ist eine kleine Firma, hat
    kein Geld, über Winter ist nichts gemacht worden wie Wartung- und Instandsetzung usw. Wir sitzen eine Woche rum, der sogenannte sich ernannte Manager hält wenig Kontakt zu uns gestern um 18.00 Uhr
    fällt ihm ein, dass wir doch mal die Strecke gezeigt bekommen. Heute soll die sogenannte Saison beginnen. Da werden aber nur zwei Züge gebraucht, also sitzen wider zwei rum und glaube jeden Tag wenn
    Du Zwangs frei hast, bekommt man sicherlich auch kein Geld. So etwas habe ich noch nicht erlebt in Norwegen, jedoch gehört hatte ich schon mal was davon. Du siehst nun sitze ich richtig in der Falle,
    zumal das Geld aus geht. Du glaubst gar nicht welche Gedanken einem bewegen. Ich schreibe viel ich telefoniere viel in der Hoffnung es kommt kurzfristig eine Lösung, tja ich weiß nicht wie es werden
    wird hier. Wir haben alle es erkannt, was das für ein Laden ist, nun ist mir auch klar, wenn man den Schrott sieht, von außen mit Farbe über gepustet, warum er nur so wenig bezahlen will.
    Liebe Grüße an Euch alle von Helmuth der immer wider aufsteht, Wer weiß wie lange noch.

  • Brigitte Ahlgrim (Freitag, 10. Mai 2013 13:04)

    Lieselotte Wever (Hannover) - 22.04.2013 21:43 Uhr

    Für Sanktionen darf es nur wirklich nachvollziehbare Gründe geben, wie zum Beispiel hartnäckige Verweigerung bzw. Sabotage, an der Erlangung eines Arbeitsplatzes oder Fortbildung unter zumutbaren
    Bedingungen. ALG II-Bezieher dürfen nicht unter Generalverdacht für Fehlverhalten usw. stehen. Es steht im Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Behördenmitarbeiter sollten
    grundsätzlich und nicht nur als Ausnahme kritikfähig und selbstreflektierend sein. Wir leben schließlich in einer Demokratie. Oder?

  • Brigitte Ahlgrim (Freitag, 10. Mai 2013 12:55)

    Robert Buch (Ottersberg) - 23.04.2013 20:26 Uhr

    Aufklärung ist wichtig und Bestandteil für den Kampf gegen Behördenwillkür und die steigende Privatisierung in unserem Land. Die BRD ist nachweislich und offenkundig kein Rechtsstaat sondern eine
    Wirtschaftsverwaltung nach §15 Aktiengesetz, nachzulesen beim Bundesministerium des Innern. Mit den Bundesbereinigungsgesetzen vom November 2007 haben die Alliierten Siegermächte den gesetzlichen
    Rahmen bedeutend eingeschränkt und der BRD in großen Teilen den Handlungsspielraum entzogen, da sie sich enthaften wollten. Schließlich ist die BRD eine NGO und hat keine hoheitlichen Befugnisse
    mehr... Wir setzen uns für die Durchsetzung der Menschenrechte in Deutschland ein, denn die BRD verwaltet nur Sachen (Personen, Fiktionen). Das Volk wurde als Kriegsbeute beschlagnahmt und mit
    Personalausweis in dem Provisorium "BRD" als Arbeitersklaven inventarisiert. Ohne Menschenrechte, denn Sachen haben keine Rechte!

  • Brigitte Ahlgrim (Freitag, 15. März 2013 11:54)

    Ich frage mich, "ob unsere Abgeordneten ihr gewissen an den berühmten Nagel gehängt hat"? Egal ob im Bund ,Land oder Kommunne! Es ist für mich eine Frechheit eine Schuldenuhr zu instalieren!!!
    Ich gehöre einer Familie an, die weder Adolf Hitler gewählt noch diesen Staat verschuldet hat. Seit 1945 und ich glaube hier für sehr viele unserer Großeltern, Eltern, meiner Generation und meiner
    Kinder zu schreiben: Alle genannten haben sehr fleißig unter zahlreicher Entbehrungen das Land aufgebaut meine Generation und meine Kinder habe den Generationsvertrag eingehalten. Ich empfinde das
    als Frechheit uns die Schuldenlast aufzudrücken, wir sind für unsere Arbeit immer am schlechtesten bezahlt worden. Den Schwarzen Peter muss die Poltik und die wirtschaft sich zu schreiben lassen!!!
    Es geht immerso weiter in dieser, wie die POlitk zur Zeit betrieben die Märkte richten es, in den Taschen von Frau Merkel und ihren Lobiisten!!!!
    Wir das Volk haben das Land nicht in diese Krise geführt und alle anderen Völker auch nicht.
    Solange wir solche Maschmeyers haben die ohne Berufliche Abschlüsse zu mächtigen Männern werden, sehe ich uns in Gefahr.
    Die Bodenreform wurde mit Füssen getreten auch von unseren Politikern in Land und Kommune.
    Die Steuern Sprudeln, nicht durch die Wirtschft, sondern die kleinen werden doppelt besteuert, man traut seinen Augen nicht.
    Altlasten,dieses Thema ist eine Lüge!!! Mich empört das alles sehr.
    Nächstes mal mehr!!!!!!

  • Brigitte Ahlgrim (Mittwoch, 13. Februar 2013 20:32)

    Seit 2000 wurde immer mehr Privatisiert,die Gewinne sollten den Bürgern zu gute kommen!Sie wandern in Privattaschen?
    Jahr für Jahr wurde der Haushaltsetat, vorgestellt und immer wieder wurde der soziale Bereich gekürzt, jetzt sind wir schon bei 10 Millionen! Wieviel sind es im nächsten Jahr?
    Die Generationen die nach dem Krieg das Land aufgebaut haben und wir die auch Jahrzehnte gearbeitet haben, müssen für Altlasten Schulden bezahlen, diese Altlasten zweifel ich sehr an ? Ich kann bei
    dieser Politik keine Zukunft erkennen!!!
    Ich denke wir brauchen ein Systemwechsel, viele werden sagen" Sozialismus"
    Ich sage zeigt mir in der Geschichte ein Land, dass allen Bürgern eine gesicherte Zukunft mit Bildung, Arbeitsplätze u.s.w. geboten hat? Für seine Bürger Wohnungen gebaut hat und unser
    Gesundtheitswesen war für alle da. Haben es Menschen verdient, das man von Unterkünfte spricht und nicht von Wohnungen? Wir brauchen keine Siemmens und Krupps, keine Holdings,keine Ausbeutung.
    Wir brauchen Handel und Wandel mit allen Ländern und jedes Land ernährt sein Volk selbst, dahin sollte die Poltik sich aufstellen? Ganze Völker zu enteignen und zu Bettlern machen, ich halte dieses
    für unerträglich.
    So am Ende war die DDR nicht, die BRD war schon seit Jahren immer und immer wieder von Krisen geschüttelt.Überlassen wir dieses unmenschliche System nicht nur den Parteien mischen wir uns ein für
    eine Generationgerechtigkeit.
    Brauchen wir diesen Raubkapitalismus?

  • Rainer Stankiewitz (Donnerstag, 22. November 2012 17:40)

    Diese Partei hat dann Erfolg, wenn es gelingt, den Menschen - auch jenen, die noch gut verdienen - klarzumachen, auf welcher gefährlichen Rutsche ins soziale Nichts wir uns befinden. Die Massen
    müssen sich verbünden, anstatt sich verblöden zu lassen. Das herüberzubringen ist Aufgabe dieser Partei.